BTC-Rallye dank „Institutional FOMO“ angekurbelt, sagt Whalemap

Analysten von Whalemap haben jetzt Daten veröffentlicht, die zeigen, dass institutionelle Spieler begonnen haben, Bitcoin zu akkumulieren, und zwar im Bereich zwischen $12.000 und $15.00. Laut Whalemap ist dieser Trend positiv, da Wale und institutionelle Akteure in der Regel Vermögenswerte als längerfristige Investition horten.

Wale verschlingen Mainstream-Interesse

Das Interesse an Bitcoin ist in letzter Zeit eher verhalten, und es könnte sehr gut daran liegen, dass diese schwergewichtigen Anleger damit begonnen haben, Bitcoin zu akkumulieren, anstatt es von zahlreichen Kleinanlegern verteilen zu lassen.

Was Google Trends betrifft, so war die Nachfrage nach BTC im Mainstream-Bereich trotz der parabolischen Rallye der letzten Monate eher gering.

Analysten von Whalemap bezeichnen diesen massiven Nachfrageanstieg der Wale als „institutionelles FOMO“-Ereignis. FOMO steht für „Fear Of Missing Out“ (Angst, etwas zu verpassen) und beschreibt Trends, bei denen jede Gruppe beginnt, sich auf etwas einzulassen, weil sie befürchtet, etwas zu verpassen.

In diesem Fall sind es die Investoren, die Bitcoin Pro aufkaufen, weil sie Angst haben, dass sie kein Stück von diesem saftigen Preisanstieg abbekommen, der den Preis ironischerweise noch weiter nach vorne katapultiert.

Massive Wal-Cluster gemeldet

In einem Twitter-Beitrag liess Whalemap von seinen Analysten zeigen, wie sich Wal-Cluster zu bilden begannen, wobei mehr BTC in bereits bestehende Wal-Brieftaschen floss. In seinem Tweet stellte Whalemap einfach fest, dass die massive Zunahme von Clustern das Erscheinungsbild des FOMO auf institutioneller Ebene ist.

Whale-Cluster beschreiben, wann bereits existierende Waladressen, d.h. Brieftaschen mit über 10.000 BTC, beginnen, mehr Bitcoin aufzukaufen, ohne sie über einen längeren Zeitraum zu bewegen.

Dadurch, so die Analysten von Whalemap, wird deutlich, dass die Wale planen, ihre jüngsten Käufe von BTC in ihren persönlichen Brieftaschen zu behalten.

Die Zeit ist reif für BTC

Wale, die Bitcoin auf so aggressive Weise anhäufen, können in erster Linie für zwei Schlüsseltrends verantwortlich gemacht werden, die seit Oktober auf den Krypto-Märkten zu beobachten sind.

Der erste Trend ist der Spotmarkt, der den Terminmarkt anführt, und nicht umgekehrt. Das bedeutet, dass der Finanzierungssatz von BTC selten über dem Durchschnitt von 0,01% liegt, auch wenn der Preis dafür steigt.

Ein weiterer Schlüsselfaktor ist der massive Rückgang der Liquidationen von Kurzkontrakten im Rahmen dieser jüngsten Rallye. In der Vergangenheit haben die Rallyes der BTC in der Regel dazu geführt, dass an den großen Börsen Kontrakte im Wert von mehr als 100 Millionen Dollar liquidiert wurden. All diese Faktoren machen deutlich, dass es sich bei dieser Rallye nicht nur um einen kurzen Engpass handelt, sondern um eine tatsächliche Akkumulationsphase.